2024

25. Januar

Traditioneller Winterspaziergang mit Einkehr in der Weinstube Traube (in Bearbeitung)

Um 13.15 Uhr marschierten wir von unserem Treffpunkt Reinhold-Maier-Platz in Grunbach bei zwar nicht sonnigem aber trockenen Wetter los in Richtung Gundelsbach. In Höhe vom Weingut Doreas trennte sich unsere Gruppe in die "Schnellen", die über Gundelsbach zurück nach Grunbach gingen und die "Langsameren", die rechts Richtung Weinstube abbogen. Pünktlich um 15 Uhr fanden sich alle - auch die Nicht-Mitwanderer - in der Weinstube Traube ein. 
Bei Kaffee und Kuchen ließen wir den Nachmittag in geselliger Runde ausklingen.

Nicht soviel Glück mit dem Wetter hatten wir eine Woche zuvor am

18. Januar beim Besuch im Besagärtle Häfner 

Los ging es trotz Regen mit guter Laune um 16 Uhr am Reinhold-Maier-Platz in Grunbach. Bei einem kurzen Stopp i Haus der Kunst stießen weitere Frauen dazu. Insgesamt waren wir 17 Frauen, die bei einem Viertele und leckerem Vesper den Abend genossen. Begeistert beschlossen wir einen Besenbesuch fest ins Programm zu nehmen.


18. Januar

Besuch im Besagärtle Häfner (in Bearbeitung)


2023

13. Dezember

Weihnachtsfeier und Vortrag „An Weihnachten wird hoch geschmauset“

 

50 Mitglieder ließen sich die alljährige Weihnachtsfeier nicht entgehen. Kaffee und leckere Kuchen luden zum „schmausen“ ein, gemäß des Vortrags von Karin de la Roi-Frey. 

In ihrem Vortrag brachte sie uns in unterhaltsamer und humorvoller Art die historische Bedeutung des Weihnachtsschmauses und Weihnachtsgebäcks in den verschiedensten Ländern nahe, die teilweise noch heute aktuell sind. 

So soll im Jahre 1588 in der Weihnachtszeit die damalige englische Königin Elisabeth I. gerade eine Gans verspeist haben, als sie die Nachricht erhielt, dass die spanische Armada besiegt worden sei. Die Königin deutete dies als freudiges Zeichen und soll den Gänsebraten daraufhin zur Weihnachtsgans erklärt haben. 

Der Lebkuchen galt wegen seiner orientalischen Gewürze Zimt, Nelken, Koriander, Piment, Muskat, Ingwer und Kardamom als Heilmittel ebenso das Marzipan, das bis 1714 nur von Apothekern hergestellt werden durfte. 

Wir erfuhren auch einiges über Plätzchen, die im Schwabenländle Gutsle heißen. Am liebsten essen wir in Deutschland Vanillekipferl, gefolgt von Lebkuchen und Mürbeteiggebäck.

Zuvor wurden aber noch Weihnachtslieder, begleitet von Irene Kürtz am Klavier, gesungen und langjähre Mitglieder geehrt.

30 Jahre: Marianne Seibold

40 Jahre: Waltraud Frank, Elsbeth Illg und Helga Bräutigam, die leider nicht dabei sein konnte. 

70 Jahre: Gertrud Knauer, die ebenfalls nicht mitfeiern konnte 

 

Zum Abschluss unserer stimmungsvollen Weihnachtsfeier gab es noch ein Gläschen Wein, für alle Mitglieder eine Christrose und eine schöne Weihnachtsgeschichte, vorgetragen von Hanna Schweikhardt.

Den Mitgliedern, die nicht an der Weihnachtsfeier teilnehmen konnten, wurde die Christrose direkt nach Hause gebracht.

Bericht: Sonja Niederer






Zu einer Weihnachtsfeier gehören Weihnachtslieder...





... Irene Kürtz begleitet am Klavier




Humorvoll und unterhaltsam der Vortrag von Karin de la Roi-Frey    

Die Jubilarinnen werden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.





Zum Schluss trägt Hanna Schweikhardt noch eine Weihnachtsgeschichte vor




Der Vorstand wünsche ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2024

10. Dezember

LandFrauen Weihnachtsmarkt-Café

Endlich konnte das Weihnachtsmarkt-Café im Rathaus Remshalden wieder öffnen. Kaffee und ein reichhaltiges Angebot an Torten und Kuchen lockten viele Besucher in unser Café. Ab 11 Uhr waren die Tische ununterbrochen belegt.
Ein herzliches Dankeschön an unsere Kuchenbäckerinnen und Helfer und natürlich auch an alle Besucher,
die bei uns waren.
Bericht: Christina Münch

16. November 

Vortrag Krebsvorsorge - wer, wann, was

Trotz Starkregen fanden sich viele interessierte Zuhörer zum Vortrag von Dr. Aigeldinger
im Bürgersaal ein.
20% der Bevölkerung in Deutschland wissen nicht, dass es kostenlose Früherkennungsuntersuchungen gibt. Die Vorsorgeuntersuchungen sind nach Geschlecht und Alter und Krebsart unterschiedlich.

Zum Beispiel sollten Frauen ab 20 Jahre jedes Jahr beim  Frauenarzt Gebärmutterhals  sowie Eierstöcke untersuchen lassen. Um Brustkrebs zu erkennen, ist die Mammographie wichtig auch wenn sie viele Frauen als unangenehm empfinden.  

Nach einer Petition von acht LandFrauen aus Schleswig Holstein wurde das Alter für die Mammographie Untersuchung von 70 Jahre auf 75 Jahre heraufgesetzt - LF können eben nicht nur Kuchen….. 

Laut Dr. Aigeldinger erkrankt jeder zweite Mensch in seinem Leben irgendwann an Krebs.

Die genetische Vorbelastung sollte nicht übersehen werden. Seine Empfehlung ist, dass jeder eine Familienaufstellung mit möglichen Krebserkrankungen macht.

Sehr wichtig ist Dr. Aigeldinger vor allem auch, dass Männer die Vorsorge stärker in Anspruch nehmen

und dass in den Schulen eine entsprechende Gesundheitsbildung stattfinden sollte.

Positive Ergebnisse in der Forschung über Genmerkmale über das Blut, etwas in USA zeigt interessante Ergebnisse.

Zusammenfassende Empfehlung: 

- Rauchen beenden oder besser gar nicht anfangen

- Alkohol vermeiden

- Bewegung und gute Ernährung um das Immunsystem zu stärken.

- IGEL Leistungen bringen wertvolle Ergebnisse bei verhältnismäßig niederen Kosten.

 

Bericht: Susanne Hagenlocher

19. Oktober

Vortrag: "Effektive Wege zum Säure-Basen-Gleichgewicht"


Am vergangenen Donnerstag hat die Referentin Dorothea Endreß den anwesenden Mitgliedern und Gästen verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, mit einfachen Mitteln unseren Säurehaushalt auszugleichen. Wenn wir uns nicht wohlfühlen, gestresst und reizbar sind, ist in der
Regel der überhöhte Säuregehalt in unserem Körper verantwortlich. Meist können wir selbst feststellen, was uns gut tut. Gut ist immer, auf saisonales Obst und Gemüse zurückzugreifen, Fleisch/Fisch zu reduzieren und körperliche Behandlungen mit Naturkräutern und -gewürzen durchzuführen. Dazu gibt es auch ausreichend Informationsmaterial im Internet.
Bericht: Christina Münch

20. September

Ausflug zur BUGA nach Mannheim

Mit knapp 50 TeilnehmerInnen starteten wir am frühen Mittwochmorgen Richtung Mannheim. Am Eingang wurden wir von unseren beiden Guides empfangen, die uns bei einer zweistündigen  interessanten und kurzweiligen Führung einen ersten Überblick über das BUGA Gelände verschafften. Die meisten machten im Anschluss die Seilbahnfahrt über den Neckar vom Luisenpark zum Spinelli-Gelände. Im Luisenpark fand bereits schon 1975 eine BUGA statt. Auf dem Spinelli-Gelände waren bis 2014 die amerikanischen Streitkräfte stationiert. 
Die Leitthemen Klima, Umwelt, Energie und Nahrung war überall gegenwärtig. Auch unsere Gruppe hatte sich in zwei Bereiche aufgeteilt. Während die einen im Luisengarten im Schatten alter Bäume flanierten,  haben sich die anderen im Spinellipark umgeschaut. Ein Eisbecher oder eine Tasse Kaffee in einer der vielen Gastronomiebetrieben haben den Tag abgerundet. Nach einem schönen Tag starteten wir am Abend müde aber fröhlich mit dem Bus wieder Richtung Remstal.
Bericht: Susanne Hagenlocher

9. August

Café im Pflegeheim

Um dem Förderverein eine Pause zu gönnen, bewirteten die LandFrauen Grunbach die Bewohner des Pflegeheims an den Weinbergen in Geradstetten. 
Im Angebot gab es Kaffee, Tee und die unterschiedlichsten Kuchen. Allen hat es sehr gut geschmeckt. Besonders beliebt waren die Käsekuchen in verschiedenen Variationen. Ein herzliches Dankeschön an alle Kuchenbäckerinnen und Helferinnen für den gelungenen Nachmittag.

Bericht: Sonja Niederer

2. August

Helferfest 

Traditionell haben sich zum Helferfest die Helferinnen und Helfer der LandFrauen Grunbach in der Wirtschaft "zom Heiland" in Winterbach getroffen. Diesmal mussten wiri nicht helfen, sondern wurden bedient. Schnitzel, Wurstsalat und Maultaschen standen auf der Karte, dazu Weine von den Weingütern Jürgen Ellwanger und den Fellbacher Weingärtner. Natürlich gab's auch Bier vom Fass von der Hirschbrauerei Heubach.
Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, deshalb mussten wir es uns statt im Biergarten im Gastraum gemütlich machen, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. 

Bericht: Sonja Niederer

27. Juli 

Ausflug nach Schwäbisch Hall und 

Besuch Freilichtspiele Musical "Wie im Himmel" auf der großen Treppe 

Bei wechselhaften Wetter fuhren wir - 25 Personen - mit dem Bus Richtung Schwäbisch Hall. Dort angekommen haben wir die Altstadt besichtigt und verschiedene Lokale ausprobiert. Gespannt und neugierig waren wir auf das Musical. Eine Geschichte um einen berühmten Dirigenten, der nach ener gesundheitlichen Krise in sein Heimatdorf zurückkehrt. Dort bringt er den verstaubten Kirchenchor mit einigen Schwierigkeiten wieder auf Trab und findet seine große Liebe...
Leider hat es dann später angefangen zu regnen und wahrscheinlich hatten viele Zuschauer Bedenken, dass die Schauspieler auf der steilen, nassen Treppe  stürzen. Eine  tolle Leistung! Und ein gelungener Ausflug. 
 

Bericht: Susanne Hagenlocher 

6. Juli 

Vortrag "Gute Beziehungen entstehen durch wertschätzende Kommunikation"

34 Besucherinnen und Besucher haben sich am Donnerstagabend den Vortrag von Rita Reichenbach-Lachenmann „Gute Beziehungen durch wertschätzende Kommunikation“ interessiert angehört. Spannend und unterhaltsam hat sie uns u.a. mit vielen Beispielen aus dem Alltag vermittelt, wie z.B. eine Nachricht vom Empfänger durch Wortwahl, Mimik und Tonfall „bestimmt“ wird. Wir haben gelernt: Der gleiche Satz kann somit negativ als auch positiv interpretiert werden. Das Gesagte sollte präzise und konkret formuliert werden, denn ein „falsches“ Wort kann leicht zu Missverständnissen führen. Kommunikation ist anspruchsvoll und gelingt nur auf Augenhöhe, mit Respekt und Wertschätzung. Zum Schluss gab sie uns noch die GOLDENE REGEL mit auf den Weg: „Mensch, behandle den anderen so, wie du selbst gerne behandelt werden möchtest“.

Zum Schluss konnten wir uns noch bei einem Bewegunsspiel beweisen

28. Juni 

Winewalk

Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns an der Neuen Kelter, um uns auf den Weg durch die Grunbacher Weinberge mit Monika Lang  mit ihrem Winewalk-Wagen und Begleiterin Anne Würthele zu machen. 

5 Weinproben erwarteten uns, dazu leckere Snacks. Los ging's mit einem Wein vom Schauweinberg, der auf Initiative der Weingärtnergenossenschaft Remshalden-Schorndorf angelegt wurde. Aus 100 verschiedenen Rebsorten wird ein „Rotling“ gekeltert. Entlang des Zehntbachs zogen wir den Winewalk-Wagen über den Osterhof hinauf zum Hasenwinkel und weiter zum Weinberghäusle von Monika Lang. Dort wurden wir mit einem „RIESLANG“ und einem zünftigen Vesper verköstigt. Zuvor probierten wir an unseren Stationen mit herrlichem Blick über die Weinberge und ins Tal einen „Sauvintage“, einen „Roten Riesling“ und zum Schluss bei einem traumhaften Sonnenuntergang einen „Lemberger“. 

Bei der Tour erfuhren wir viel über die Geschichte (Chronik) und den Weinbau von Grunbach. 
Der Ort kann auf eine lange Weinbautradition zurückblicken. Bereits 1328 wurde eine Kelter bezeugt. 

Monika Lang und Anne Würthele mit ihrem Weinwalk-Wagen 

Start an der Neuen Kelter

Rotling "Schauweinberg"

... und Flachswickel

Hinauf zum Osterhof

Verköstigung "Sauvintage" am Osterhof...

... dazu leckere Hefestangen

Weiter geht's hinauf zum Hasenwinkel...

Am Hasenwinkel angekommen...

Der schmeckt aber guad...

"Roter Riesling" ...

... dazu Laugenbrezel und 
-schneckle

Angekommen am Weinberghäusle ...


... hier gibt's den RIESLANG und ein zünftiges Vesper

Nach Rotling, Riesling noch einen Rotwein ...

Bevor es ins Tal geht, zum Schluss noch einen einen Lemberger

zum Wohl...

Monika und Anne, vielen Dank für die schöne Winewalk-Tour

18. Juni 

LandFrauen-Café auf dem Straßenfest

Erneut ein voller Erfolg für die LandFrauen Grunbach. Unser großes Kuchenbuffet war schnell leer. 
Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Kuchenbäckerinnen für die tollen Kuchen und Torten sowie allen Helferinnen und Helfern.  Ein herzliches Dankeschön auch an die zahlreichen Gäste, die bei uns vorbeigekommen sind und unsere leckeren Kuchen und Torten gegessen haben. 

Leider sind unsere Fotos verlorengegangen. Wenn also jemand Fotos gemacht hat, würden wir uns freuen, 
wenn Ihr sie uns per Mail schickt: [email protected]

7. Juni 

Wein- und Backhausnacht

Es war wieder eine gesellige und erfolgreiche Veranstaltung. Im Backhäusle an der Olgastraße servierten die LandFrauen Grunbach Salzkuchen und Brote mit leckerem Aufstrich. Auch unser Backhausbrot wurde gerne mit nach Hause genommen. 
Doch bevor es losgehen konnte, wurde aufgebaut, gerührt, Brote geschmiert, der Ofen im Backhäusle angeheizt und gebacken. 

Mai 

Radtour nach Schorndorf

Von unserem Treffpunkt an der Neuen Kelter in Grunbach radelten wir auf unserer ersten Radtour in diesem
Jahr entlang der Rems nach Schorndorf ins Café Kaffeemühle. 

11. Mai 

Ausflug zur Villa Reitzenstein

 

Mit der S-Bahn machten wir uns auf den Weg nach Stuttgart, um eine Führung der Villa Reitzenstein zu besuchen. Wir erhielten Einblicke in die gegenwärtige Funktion der Villa und die Geschichte des Hauses. 

Helene von Reitzenstein ließ die Villa in den Jahren 1910 – 1913 von den Architekten Hugo Schlösser und Johann Weirether mit den neuesten technischen Errungenschaften ihrer Zeit erbauen. 1921 verkaufte sie das Anwesen an den württembergischen Staat. Bereits in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus war die Villa Reitzenstein das politische Zentrum des Landes. Seit 1952 ist sie Amtssitz des Ministerpräsidenten und Sitz des Staatsministeriums Baden-Württemberg. 

Die handwerklich hochwertige und prachtvolle Gestaltung konnten wir bei unserem Rundgang u.a. im Foyer, in der Bibliothek und im Kabinettssaal bewundern. 
Der Park ist in den Sommermonaten für die Bevölkerung kostenlos geöffnet. 

Einen detaillierten Einblick findet man auf: 

https://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-stm/intern/dateien/publikationen/Broschuere_Villa_Reitzenstein_Rundgang_2017_Web.pdf 

Nach einer eindrucksvollen Besichtigung machten wir erstmal im Cafe DA im Bohnenviertel bei Kaffee und Kuchen halt, bevor wir uns wieder auf den Weg ins Remstal machten. 


20. April

Theaterbesuch "Bei Anruf - Mord"

20 LandFrauen und -"Männer" machten sich am Donnerstag, 21. April mit der S-Bahn auf den Weg nach Stuttgart, um im Alten Schauspiehaus das Theaterstück "Bei Anruf - Mord" anzuschauen. Nach Alfred Hitchcocks Film aus dem Jahr 1954 kam der Krimi-Klassiker erstmals auf die Bühne des Alten Schauspielhauses. 
Die Geschichte eines (fast) perfekten Verbrechens versprach Nervenkitzel und bei einem Gläschen Sekt in der Pause wurde untereinander fleißig ermittelt. Alle hatten einen "Mordsspaß"!
 

23. März

Frühlingsfest mit Vortrag " Frühling, Spiel der Requisiten"  

Im gut gefüllten Bürgersaal  ließen sich die Besucherinnen Kaffee und Kuchen schmecken. Die Referentin Elisabeth Eberle trug Geschichten und Gedichte zum Frühling vor, untermalt mit Frühlingsbildern auf der Leinwand. Schön, dass das Frühlingsfest wieder in entspannter Atmosphäre stattfinden konnte.                         


26. Januar 

Traditioneller Winterspaziergang mit Einkehr in der Weinstube Traube                               

2022

Juni

Busreise nach Venetien

Vorstand in Althütte

Mai  -  Ausflug nach Kirchheim/Teck 

Ausflug nach Backnang zur Ausstellung 75 Jahre Landfrauen Württemberg-Baden

Mai  -  Vortrag "Wickel, Auflagen und heiße Rolle"

Februar  -  Mitgliederversammlung

Dezember  -  Weihnachtsfeier